Recht und Gesetz

Wir kontrollieren ständig die aktuellen Vorschriften und können so die Legalität der 24h-Betreuung garantieren. Die entsendeten 24h-Betreuungskräfte sind bei einem unserer osteuropäischen Partnerunternehmen angestellt und zahlen in ihrem Heimatland die Steuern, Sozialabgaben und Beiträge zur Krankenversicherung. Die Voraussetzungen des Mindestlohns werden selbstverständlich erfüllt.

Durch die von den deutschen Behörden geforderte Bescheinigung A1 (früher E 101) ist sichergestellt, dass die Entsendung legal ist und alles korrekt abläuft. Die entsendete Pflegekraft wird im Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheitsrichtlinie, der Beschäftigungsverordnung BeschV, der Niederlassungsfreiheit (Art. 43 – 48 EGV) und dem Entsendegesetz des Heimatlandes innerhalb der Europäischen Union (EU) tätig oder sind als selbständige Pflegekräfte tätig.

Von uns vermittelte 24h-Betreuungskräfte sind somit entweder selbstständig, als auch Angestellte im Heimatland und somit legal entsendet. Sie verfügen über die notwendige Bescheinigung A1.

Wir prüfen regelmäßig die aktuelle Gesetzgebung, auch im Hinblick auf den Mindestlohn.